Fachgespräch: „Europas Außenpolitik: strategisch autonom oder strategisch abhängig?“

### ABSAGE: DAS FACHGESPRÄCH AM 25. MÄRZ KANN AUFGRUND DER CORONA-SITUATION LEIDER NICHT STATTFINDEN ### Am 25. März veranstaltet unsere Hauptstadtgruppe Europa-Professionell gemeinsam mit der Jungen DGAP eine Fishbowl-Diskussion über die EU-Außenpolitik und das Konzept der strategischen Autonomie. Podiumsgäste sind Sarah Bressan, Global Public Policy Institute, Kai-Olaf Lang, Stiftung Wissenschaft und Politik (angefragt), und Sven Morgen, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Junge DGAP. Das Panel, auf dem auch ein Platz für Diskutant*innen aus dem Publikum reserviert ist, beginnt um 18:30 Uhr im Veranstaltungsraum der Europa-Union Deutschland.

### ABSAGE: DAS FACHGESPRÄCH AM 25. MÄRZ KANN AUFGRUND DER CORONA-SITUATION LEIDER NICHT STATTFINDEN. DER TERMIN SOLL ZU EINEM SPÄTEREN ZEITPUNKT NACHGEHOLT WERDEN. HIERZU LADEN WIR SIE GERNE WIEDER EIN. VIELEN DANK FÜR IHR VERSTÄNDNIS ###

Die Europäische Union führt keine Debatte über ihre außenpolitische Strategie. Oder doch? Der Begriff der strategischen Autonomie begleitet seit einigen Jahren jede Debatte um eine Neuausrichtung der EU-Außenpolitik. Wir wollen in einem lockeren Rahmen darüber diskutieren, was sich hinter diesem Begriff versteckt, wie man ihn auslegen kann und ob er bei der Formulierung und Verfolgung europäischer Interessen weiterhilft.

Kann die EU strategisch autonom werden, sollte sie es werden, und wozu? Ist sie Zeichen einer transatlantischen Entfremdung, oder bildet sie einen überfälligen Schritt hin zu einer vertieften europäischen Integration? Welche Prozesse werden mit diesem Streben nach Autonomie aufgefangen, welche neuen Impulse werden gesetzt? War die EU bis dato strategisch abhängig?

Ob es um Europas Rolle in der Welt, den Aufstieg Chinas, die globale Klimakrise, den Zusammenhalt des Westens oder den Umgang mit Russland geht: auf die neue EU-Kommission und die Mitgliedstaaten warten viele Herausforderungen und offene Fragen.

Die Junge DGAP und Europa-Professionell Berlin laden dazu ein, darüber mit ExpertInnen zu sprechen und die Debatte fortzuführen.

Wann? Mittwoch, 25.03.2020, 18:30 - 20:30 Uhr

Wo? Veranstaltungsraum „Galerie“ der Europa-Union Deutschland e.V., Sophienstraße 28/29, 10178 Berlin

Die Podiumsgäste sind:

  • Sarah Bressan, Global Public Policy Institute
  • Kai-Olaf Lang, Stiftung Wissenschaft und Politik, angefragt
  • Sven Morgen, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Junge DGAP

Moderation: Yann Wernert, Europa-Professionell Berlin

Wie kann ich mich beteiligen?
Entweder ganz klassisch mit einer Frage aus dem Publikum heraus, oder auch als spontaner Fishbowl-Gast mit einem Platz auf dem Podium.

Wo kann ich mich anmelden?
Einfach über Mail an wernert(at)europa-professionell.de

Noch Fragen?
Jederzeit gerne an Yann Wernert, wernert@europa-professionell.de


Europa-Professionell  ist die Hauptstadtgruppe der Europa-Union Deutschland, die ein Netzwerk von Europa-Experten in Berlin mit mehr als 250 Mitgliedern bildet und dadurch den Austausch und die EU-Kompetenz einzelner Akteure und ihrer Organisationen stärkt. Europa-Professionell organisiert verschiedene exklusive Veranstaltungen zu aktuellen europäischen Fragen. Sprecher der Gruppe sind Sebastian Gröning-von Thüna und Jan Roessel. www.europa-professionell.de

Die 2008 von Dr. Arend Oetker gegründete Junge DGAP ist eine Plattform für Studierende und junge Berufstätige, die sich mit den unterschiedlichsten außenpolitischen Themen auseinandersetzen und die neuesten internationalen Entwicklungen diskutieren wollen. https://dgap.org/de/junge-dgap

 

TwitterFacebookLinkedInEmail