Europas Außenpolitik: strategisch autonom oder strategisch abhängig?

Die Europa-Union Hauptstadtgruppe Europa-Professionell lädt am 15. Oktober 2020 um 18.30 Uhr gemeinsam mit der Europa-Union Berlin und der Jungen DGAP ein zu einem Online-Diskussion über die Herausforderung der Europäischen Außenpolitik in den kommenden Jahren. Podiumsgäste sind Sarah Bressan vom Global Public Policy Institute und Sven Morgen von der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Junge DGAP. Das Publikum kann seine Fragen in die Debatte einbringen.

 

Die Europäische Union führt keine Debatte über ihre außenpolitische Strategie. Oder doch? Der Begriff der strategischen Autonomie begleitet seit einigen Jahren jede Debatte um eine Neuausrichtung der EU-Außenpolitik. Wir wollen in einem lockeren Rahmen darüber diskutieren, was sich hinter diesem Begriff versteckt, wie man ihn auslegen kann und ob er bei der Formulierung und Verfolgung europäischer Interessen weiterhilft.

Kann die EU strategisch autonom werden, sollte sie es werden, und wozu? Ist sie Zeichen einer transatlantischen Entfremdung, oder bildet sie einen überfälligen Schritt hin zu einer vertieften europäischen Integration? Welche Prozesse werden mit diesem Streben nach Autonomie aufgefangen, welche neuen Impulse werden gesetzt? War die EU bis dato strategisch abhängig?

Ob es um Europas Rolle in der Welt, den Aufstieg Chinas, die globale Klimakrise, den Zusammenhalt des Westens oder den Umgang mit Russland geht: auf die EU-Kommission und die Mitgliedstaaten warten viele Herausforderungen und offene Fragen.

Die Junge DGAP, Europa-Professionell Berlin, die Europa-Union Deutschland und die Europa-Union Berlin laden dazu ein, darüber mit ExpertInnen zu sprechen und die Debatte fortzuführen. Die Veranstaltung ist Teil der Bürgerdialogreihe „Europa – Wir müssen reden!“.

Zeit: 15.10.2020, 18.30 bis 20.30 Uhr
Ort: Online über GoToMeeting

Podiumsgäste:

  • Sarah Bressan, Global Public Policy Institute
  • Sven Morgen, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Junge DGAP

Moderation: Yann Wernert, Europa-Professionell Berlin


Beteiligung: Fragen können während des gesamten Verlaufs der Veranstaltung im Textchat gestellt werden. Wir wollen die Veranstaltung dynamisch gestalten und bemühen uns, die Fragen zeitnah an die ReferentInnen weiterzugeben, um einen lebhaften Austausch zu ermöglichen.

Anmeldung bitte per E-Mail an wernert@europa-professionell.de. Der Link zur Veranstaltung wird an die angemeldeten Personen kurz vor dem Termin verschickt. Kurzentschlossene finden die Zugangsdaten hier.


Europa-Professionell ist die Hauptstadtgruppe der Europa-Union Deutschland, die ein Netzwerk von Europa-ExpertInnen in Berlin mit mehr als 250 Mitgliedern bildet und dadurch den Austausch und die EU-Kompetenz einzelner Akteure und ihrer Organisationen stärkt. Europa-Professionell organisiert verschiedene exklusive Veranstaltungen zu aktuellen europäischen Fragen. Sprecher der Gruppe sind Sebastian Gröning-von Thüna und Jan Roessel. www.europa-professionell.de

Die 2008 von Dr. Arend Oetker gegründete Junge DGAP ist eine Plattform für Studierende und junge Berufstätige, die sich mit den unterschiedlichsten außenpolitischen Themen auseinandersetzen und die neuesten internationalen Entwicklungen diskutieren wollen. https://dgap.org/de/junge-dgap

Die Europa-Union Berlin setzt sich seit 1949 als mitgliederstärkste Bürgerinitiative im Land Berlin und seinen Kiezen überparteilich und überkonfessionell für den Europagedanken ein. Dazu organisiert sie Informationsveranstaltungen, Seminare, Diskussionsrunden und Bildungsfahrten. In Gesprächen mit politischen Entscheidungsträgern, Verbänden und Institutionen wirbt sie für ihre politischen Forderungen. www.europa-union-berlin.de

TwitterFacebookLinkedInEmail