Aktuelles

16. August 2017, 18 Uhr im EuropaPunktBremen

"Auch Europa steht zur Wahl! Bremer Kandidatinnen zur Bundestagswahl auf dem europapolitischen Prüfstand" Diskussion mit Doris Achelwilm (Die LINKE), Kirsten Kappert-Gonther (Bündnis 90/Die Grünen), Elisabeth Motschmann (CDU), Sarah Ryglewski (SPD) und Lecke Steiner (FDP); Moderation: Hermann Kuhn, Landesvorsitzender der Europa-Union Bremen

 

 

 

Rückschau 2016

28. September 2016, 18 Uhr im EuropaPunktBremen

"Arbeiten in der EU: Grenzenlos und fair? Neue EU-Regeln zur Beschäftigung im Ausland –Verhinderung von Lohndumping oder Abschottung der Arbeitsmärkte?" Diskussion mit Bartosz Folusiak (Botschaftssekretär, Botschaft der Republik Polen, Berlin) und Regine Geraedts (Referentin für Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik der Arbeitnehmerkammer Bremen)

 

12. September 2016, 19 Uhr im EuropaPunktBremen

"Im Visier: Die Europäische Zentralbank. Nutzen und Kosten der Geldpolitik der EZB" Vortrag von Prof. André Heinemann, Universität Bremen

 

8. September 2016, 19 Uhr im Presseclub

"Kampf um CETA. Ein Faktencheck zum Handelsabkommen EU/ Kanada" Vortrag von Prof. Josef Falke, Universität Bremen

 

24. Mai 2016, 20 Uhr im Überseemuseum

"Die europäische Afrikapolitik vor neuen Herausforderungen." Vortrag von Prof. Robert Kappel, Hamburg (Senior am GIGA), in Kooperation mit dem biz

 

17. Mai 2016, 17:30 Uhr im EuropaPunktBremen

"Die niederländische Ratspräsidentschaft der EU" Monique van Daalen, Botschafterin der Niederlande in Deutschland, im Gespräch

 

28. April 2016, 20 Uhr im EuropaPunktBremen

"Führung" in der EU: Notwendig und/oder unmöglich? Deutschlands schwierige Rolle in der Mitte." Vortrag von Hans Kundnani, German Marshall Fund Berlin

 

25. April 2016, 20 Uhr im EuropaPunktBremen

"Europa und der 'Islamische Staat'", Vortrag von Dr. Harald Kindermann, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, Berlin

 

19. Februar 2016, 16 Uhr im EuropaPunktBremen

"Die Europapolitik der neuen polnischen Regierung", Diskussion mit Prof. Dr. Zdzisław Krasnodebski (MdEP, Abgeordneter der polnischen „Partei für Recht und Gerechtigkeit“ (PiS)) und Prof. Dr. Stefan Garsztecki (Universität Chemnitz)

 

24. Januar 2016, 13 Uhr im EuropaPunktBremen

Neujahrsempfang der Europa-Union Bremen mit Elmar Brock (MdEP, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des EP)

 

21. Januar 2016, 18 Uhr im EuropaPunktBremen

"Schiedsgerichte in TTIP (und CETA): Ist der neue Vorschlag der Kommission ein Fortschritt oder nur ein Manöver?" Einführende Analyse von Prof. Dr. Josef Falke (Universität Bremen)

 

 

 

Rückschau 2015

5. November 2015, 17 Uhr im EuropaPunktBremen

"Reform des Wahlrechts zum Europäischen Parlament" Vortrag und Diskussion mit Silvia-Yvonne Kaufmann (MdEP)

 

21. Oktober 2015, 19 Uhr im EuropaPunktBremen

"Ukraine, Moldawien, Georgien - Die Zukunft der EU-Politik in der östlichen Nachbarschaft" Vortrag und Diskussion mit Manuel Sarrazin (MdB, Hamburg, Vorsitzender der Parlamentariergruppe der Europa-Union)

 

28. September 2015, 19 Uhr im EuropaPunktBremen

"Den Euro regieren - Zusammenhalt in Europa Stärken!" Initiates file downloadDiskussionsrunde mit den europapolitischen SprecherInnen der Fraktionen in der Bremischen Bürgerschaft.

 

14. September 2015, 20 Uhr im EuropaPunktBremen

Wie kann eine gemeinsame europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik aussehen? Initiates file downloadDiskussion zu den aktuellen Herausforderungen gemeinsamen Handelns

 

8. Mai 2015, 20 Uhr im EuropaPunktBremen

8. Mai 1945 – 8. Mai 2015: Was bedeutet heute „Europäische Friedensordnung“? Vortrag und Diskussion mit Piotr Bura, Leiter des Warschauer Büros der European Council of Foreign Relations. Er hat mehrere Jahre als Publizist und Korrespondent gearbeitet.


10. März 2015, 17 Uhr in der Bremischen Bürgerschaft (Raum 1)

"Europäische Erfahrungen: Lettlands Botschafterin Elita Kuzma im Gespräch"

Seit dem 1. Januar 2015 hat Lettlands zum ersten Mal die Ratspräsidentschaft der Europäischen Union für ein halbes Jahr inne. Welche Erfahrungen mit europäischer Zusammenarbeit bringt das Land dabei ein, welche Akzente will es setzen, was soll erreicht werden?

 

2. März 2015, 18 Uhr im EuropaPunktBremen

"Soziales Europa konkret: Ist eine europäische Arbeitslosenversicherung sinnvoll?" Diskussion mit Otto Schmuck (Europa-Union Berlin) und Peer Rosenthal (Arbeitnehmerkammer Bremen)

 

02. Februar 2015, 18 Uhr im EuropaPunktBremen

"Wollen wir eine gemeinsame europäische Verteidigungsunion?"

Diskussion mit Christian Moos und Oberst a.D. Hans Bösenberg zum Beschluss der Europa-Union Deutschland Initiates file download"Geteilte Souveränität in der äußeren Sicherheit"

 

 

 

Rückschau 2014

20. Juni 2014, 16 Uhr im EuropaPunktBremen

"Brüssel nach der Wahl - Gespräch mit den Europaabgeordneten Joachim Schuster und Helga Trüpel"

Einen Monat nach der Wahl laden wir ein zum Zukunftsgespräch mit den beiden Bremer Vertretern im Europäischen Parlament.

 

15. Mai 2014, 20 Uhr im Sitzungssaal 1 der Bremischen Bürgerschaft

„Wohin mit Europa nach der Wahl? Die Europa-Union fragt nach“ 

Wir diskutieren mit allen Bremischen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich zur Wahl des Europäischen Parlaments stellen: Joachim Schuster, SPD; Helga Trüpel, Bündnis 90/ Die Grünen; Magnus Buhlert, FDP; Sofia Lionidakis, DIE LINKE; Carl Kau, CDU; Julia Reda, Piraten Partei

 

 

10. Mai 2014, 11 Uhr vor dem EuropaPunktBremen

"Mit dem Rad durch Europa in Bremen"

Treffpunkt: EuropaPunktBremen

Ziel: Europafest auf dem Ansgarikirchhof (Infostand der Europa-Union)

Rückschau 2013

19. August 2013, 20 Uhr im EuropaPunktBremen

"Wie viel Europawahl steckt in der Bundestagswahl?" Podiumsdiskussion mit den KandidatInnen Carsten Sieling (SPD), Marieluise Beck (Bündnis 90/ Die Grünen), Thorsten Staffelt (FDP), Marcel Freihorst (CDU) und NN (DIE LINKE)

 

24. Juni 2013, 20 Uhr im EuropaPunktBremen

Den Euro aufgeben? Die politischen und wirtschaftlichen Kosten einer abenteuerlichen Idee. Vortrag und Diskussion mit Thiess Petersen, Mitautor der aktuellen Studie Opens external link in new window"Vorteile Deutschlands durch die Währungsunion", Bertelsmann Stiftung

 

22. Juni 2013, 10-16 Uhr im EuropaPunktBremen

Nordlichtertreffen der Landesverbände Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein

 

21. Juni 2013, 9-15 Uhr im Gästehaus der Universität Bremen, Teerhof

2. Bremer EU-Expert/innen-Roundtable: "Aufgaben für einen Europäischen 'Konvent zur Zukunft der EU'"

 

6. Mai 2013, 18 Uhr im EuropaPunktBremen

Können BürgerInnen die Grundrechte der EU einklagen?

Vortrag und Diskussion mit Prof. Norbert Reich

 

3. Mai 2013, 14 Uhr im EuropaPunktBremen

Buchvorstellung "Ein Recht auf Rechte in Europa?"

Dr. Henrike Müller (Universität Bremen)

 

25. April 2013, 20 Uhr im EuropaPunktBremen

Deutsch-Französische Beziehungen heute

Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Wolfgang Kissel (Universität Bremen)

Eine Kooperationsveranstaltung der Europa-Union, dem EuropaPunktBremen und Dr. Helga Trüpel (MdEP)

 

8. April 2013, 20 Uhr im EuropaPunktBremen

„Bankenunion“ der EU: Gemeinsame Aufsicht über alle Banken, gemeinsame Einlagensicherung?

Diskussion mit Prof. Dr. Josef Falke (ZERP, Uni Bremen), Dr. Dirk Rollenhagen (Die Sparkasse Bremen AG, Leiter Private Banking) und Ludwig Blomeyer-Bartenstein (Deutsche Bank AG, Vorsitzender des Bankenverbandes Bremen)

Eine Kooperationsveranstaltung der Europa-Union mit dem EuropaPunktBremen

 

2. Februar 2013, 10 Uhr EUD-Bundesausschuss in Berlin

"Europa in der Schule lehren", Projektvorstellung von Opens external link in new window"CEuS_macht_Schule"

Vortrag von Dr. Henrike Müller (Universität Bremen) im Rahmen der AG Europa-Pädagogik

 

 

Rückschau 2012

10.12.2012, 18 Uhr

Feierliche Unterzeichnung des Kooperationsvertrages

Hermann Kuhn und Manuel Wahrlich, die Vorsitzenden der Europa Union und der JEF Bremen unterzeichneten am 10. Dezember die Kooperationsvereinbarung für die zukünftige noch intensivere und erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

10.12.2012, 17:00 Uhr

"Wir feiern! Verleihung des Friedensnobelpreises an die Europäische Union"
Die Europäische Union wurde im letzten Jahr mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Die Union und ihre Vorläufer trügen seit mehr als sechs Jahrzehnten zu Frieden und Versöhnung, Demokratie und Menschenrechten in Europa bei, erklärte das Nobelkomitee in seiner Begründung. Auch wir in Bremen wollten die Errungenschaften der EU würdigen und nahmen die Verleihung des Preises zum Anlass an die erfolgreichen Bemühungen für Frieden und Demokratie zu erinnern und zukünftige Aufgaben zu diskutieren.

Begrüßung: Dr. Hermann Kuhn (Vorsitzender Europa-Union Bremen)
Kommentar: Dr. Anne Jenichen (CEuS, Uni Bremen)

 

14.09.2012, 15 Uhr

"Wieviel Euro-Rettung ist erlaubt. Kommentar zur Entscheidung des BVerfG"

Es war die bisher größte Verfassungsbeschwerde, die beim Bundesverfassungsgericht eingereicht wurde. Mit Spannung wurde die Entscheidung zur Verfassungsmäßigkeit des Euro-Rettungsschirms erwartet, welches am 12. September erfolgen soll. Neben Mehr Demokratie e.V. klagten unter anderem auch die Linksfraktion im Bundestag sowie der CSU-Politiker Peter Gauweiler. Sie sind der Ansicht, dass der Beitritt zum Rettungsschirm gegen die Haushaltsverantwortung des Bundestages verstößt. Wie viel Euro-Rettung ist erlaubt?

Kommentar: Prof. Dr. Josef Falke (Zentrum für Europäische Rechtspolitik, Bremen)

 

24.04.2012, 18 Uhr

"Notwendigkeiten und Möglichkeiten einer europäischen Sozialunion"
Die Sozialstaatsmodelle in den Mitgliedstaaten der Europäsichen Union unterscheiden sich in starkem Maße. Oft – gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise – ist die europäische Integration mit vielen Ängsten über mögliche Gefährdungen des Sozialstaates besetzt. Dabei stehen Ängste vor dem Abbaus sozialer Standards im Vordergrund. Diesen Ängsten ist mit einfachen Lösungen nicht zu begegnen. Wir wollen diskutieren, welche Notwendigkeiten und Möglichkeiten einer Harmonisierung der sozialen Systeme in Europa denkbar und wünschbar sind, inwieweit die Europäische Union einen Schutz bieten kann gegen soziale Ungleichheit.

Vortrag und Diskussion: Kolja Möller (Sonderforschungsbereich "Staatlichkeit im Wandel" der Universität Bremen)

 

13.02.2012, 18 Uhr

"Die neue Europäische Bürgerinitiative: Ein Instrument für eine EU-weite Anti-AKW-Bewegung?"
Zum 1. April 2012 wurde das neue Instrument der EU für Bürgerbeteiligung, die
Europäische Bürgerinitiative, in nationales Recht der Mitgliedstaaten umgesetzt. Der Deutsche Bundestag hat das Ausführungsgesetz am 15. 12. 2011 beschlossen. Die ersten Initiativen können also starten. Eine Million Bürgerinnen und Bürger aus mindestens sieben Mitgliedsländern müssen dafür eine Initiative unterschreiben, die eine Änderung des Europäischen Rechts zum Inhalt hat. Die Europa-Union hat sich mit Erfolg für eine bürgerfreundliche Ausgestaltung eingesetzt. Wir wollen mit unserer Veranstaltung die Probe aufs Exempel machen und der Frage nachgehen, ob die Europäische Bürgerinitiative ein Instrument sein kann, um die politische Diskussion in ganz Europa über den Ausstieg aus der Kernenergie voranzubringen. Was geht, was geht nicht?

Einführung: Prof. Dr. Christian Joerges (Universität Bremen, Zentrum für Europäische Rechtspolitik)

 

02.02.2012, 18 Uhr

"Überlegungen zur Zukunft der europäischen Demokratie"
„Nur eine demokratische EU kann als eigenständiges politisches Gemeinwesen
bestehen. Und nur weil die EU ein politisches Gemeinwesen mit eigenem Recht ist, muss sie demokratisch verfasst sein. Aber wie?“ Dieser Frage stellt sich eine aktuelle Expertise von Claudio Franzius und Ulrich K. Preuß für die Heinrich-Böll-Stiftung. Wer daran festhält, dass die Europäische Union ein politisches Gemeinwesen mit eigenem Recht ist und werden soll, muss gleichzeitig über ihre Legitimation durch Demokratie reden, in eigenen Formen. Mehr Rechte der nationalen Parlamente in der Europapolitik ist das eine, die Stärkung des Europaparlaments, ein einheitliches Wahlrecht mit Spitzenkandidaten eigenständiger europäischer Parteien, Formen direkter Demokratie, Stärkung europaweiter Öffentlichkeit sind andere Vorschläge, die Ulrich K. Preuß zur Diskussion stellte.

Vortrag und Diskussion: Prof. Dr. Ulrich K. Preuß (Emer., früher Uni Bremen, FU Berlin, Hertie School Berlin)

 

26.01.2012, 20 Uhr

"Justizkooperation in Europa am Beispiel des Europäischen Haftbefehls: Das Potential des Prinzips der gegenseitigen Anerkennung."
In den vergangenen Jahren wurde in der Europäischen Union versucht, in dem Politikfeld Innen und Justizpolitik ein neues Kooperationsinstrument zu  etablieren: Das Prinzip der gegenseitigen Anerkennung. Julia Sievers, die dieses Prinzip in ihrem Promotionsprojekt genauer analysiert hat, wird in ihrem Vortrag versuchen Antworten auf folgende Fragen zu finden: Ist es möglich,
ein Prinzip, das sich im Binnenmarkt bewährt hat, erfolgreich auf den  europäischen Rechtsraum zu übertragen? Was sind die Konsequenzen? Ist es mit Hilfe des Prinzips der gegenseitigen Anerkennung möglich, die sehr unterschiedlichen europäischen Rechtssysteme so zu verknüpfen, dass eine möglichst reibungslose Kooperation zwischen nationalen Richtern entstehen kann? Oder funktioniert gegenseitige Anerkennung letztlich doch nur dort, wo es vorher schon eine gut funktionierende bilaterale Kooperation in  Strafrechtssachen gegeben hat?

Einführung: Dr. Julia Sievers (Institut für Politikwissenschaften der Universität Bremen)